Dachziegel

Nibra Flachdach-Ziegel F 10 Ü

„Ü“ steht für Überdeckung – in diesem Fall für einen variablen Verschiebebereich von zwölf Millimetern bei einer Decklänge von 41,6 Zentimetern. Das vereinfacht die Eindeckung, wenn bei Sanierungen der vorhandene Dachstuhl erhalten bleibt – und der Dachlattenabstand nicht überall gleich ist.

Die Form des Großflächen-Ziegels ist klassisch – im bewährten Stil des Fachdach-Ziegels. Allerdings, bedingt durch die Größe, in einem neuen Maßstab. Eine Produktübersicht finden Sie in unserem Gesamtprospekt.

Die Lieferzeit für die Farben altfarben engobiert, tannengrün edelengobiert (glasiert), bunt metallic edelengobiert und kobaltschwarz edelengobiert (glasiert) erfragen Sie bitte bei unserem Vertrieb oder bei Ihrem Berater vor Ort.

Länge 48.7 cm
Breite 29.6 cm
Deckbreite 24.2 cm
Decklänge 40.4 - 42.8 cm
mittlere Decklänge 41.6 cm
Bedarf pro Quatratmeter 9.7 - 10.2 St.
Gewicht 3.95 kg
Regeldachneigung 22 Grad

Leistungsverzeichnis (ausschreiben.de)

Berechnung von Sturmklammern Deutschland (fos.de)

Berechnung von Sturmklammern Österreich (fos.de)

 

Farbabweichungen aufgrund unterschiedlicher Monitoreinstellungen sind möglich.

Ausführliche Leistungserklärungen all unserer Standorte finden Sie hier.

Objekt-Referenzen

Branchen-News

  • Weiterbildung 2017

    Kennen Sie den Semiarfinder des ZVDH? Er ermöglicht die bequeme Recherche nach dem passenden Weiterbildungsangebot. Die Suche ist nach Zeit, Ort und Thema möglich.


  • Solaranlagen: Die richtige Versicherung

    Bei Solaranlagen taucht immer wieder die Frage auf, welche Versicherung gebraucht wird. Neben Personen- und Sachschäden (Haftpflicht) können auch Ertragsausfall, besondere Gefahren und sogar die Montage versichert werden. Hier finden Sie eine umfangreiche Checkliste:


  • Kollision auf dem Betriebsgelände: Handwerker von Unfallflucht freigesprochen

    Betriebsgelände sind kein öffentlicher Verkehrsraum, wenn nur Fimenangehörige Zutritte haben. In diesem Fall gibt es bei einer Kollision keine Unfallflucht, auch wenn sich der Verursacher von der Unfallstelle entfernt, entschied jetzt das Arnsberger Landgericht – und sprach einen Handwerker frei (Az. 2 Qs 71/16).