News Detailansicht

Solar Keymark für 2Power

Das Kombi-Solarmodul für Strom und Wärme „2Power“ von Nelskamp erhielt jetzt aufgrund seiner Effizienz das europäische Qualitätszeichen „Solar Keymark“. Der Hersteller zeigte das System jetzt auf der Intersolar.

Effizienter lassen sich Dachflächen nicht nutzen – das „2Power“-System vereint Photovoltaik und Solarthermie in einem Modul.
© Dachziegelwerke Neskamp

Die vier Anschlüsse des 2Power-Moduls.
© Dachziegewerke Neskamp

Sogar auf kleinen Dachflächen kann mit 2Power effizient Strom und Wärme erzeugt werden: „Noch vor kurzer Zeit mussten sich Hauseigentümer entscheiden, welchen Teil der Dachfläche sie mit PV- und welchen sie mit Solarthermie-Kollektoren eindecken. 2Power vereint Photovoltaik mit Solarthermie, daher reicht es jetzt, einfach zu errechnen, wie viele Module der Haushalt braucht“ erklärt Christian Bremer von der Solarabteilung bei Nelskamp.

Keymark-Zertifikat

Das unabhängige Prüfungsinstitut DIN CERTCO hat das 2Power-Modul mit dem Qualitätslabel für solarthermische Produkte „Solar Keymark“ zertifiziert. Es belegt von neutraler Stelle, dass 2Power den einheitlichen europäischen Qualitätsstandards thermischer Solaranlagen entspricht. Zugleich bestand Nelskamp die produktbezogene Herstellungskontrolle unter Berücksichtigung EN ISO 9001, das Bestandteil des Prüfverfahrens ist. Dieses Qualitätssicherungssystem unterliegt einer jährlichen Überwachung und wird durch eine mindestens alle 2 Jahre stattfindende Produktprüfung ergänzt.

Funktionsprinzip

Ein Photovoltaik-Modul wird im Sommer bis zu 80 Grad Celsius heiß. Da liegt es nahe, diese Energie zur Erwärmung des Heiz- und Brauchwassers einzusetzen. Bei 2Power geschieht dies über eine Solarflüssigkeit, die durch einen Vollflächen-Wärmetauscher auf der Rückseite des Moduls fließt. Diese nimmt die Wärme auf und führt sie in einen Multivalent-Solar-Schichtenspeicher, was zu einem doppelt positiven Effekt führt: Neben der Stromgewinnung nutzt das System die Sonnenenergie zur Wärmeerzeugung. Zugleich wird das Modul gekühlt und der Stromertrag steigt. Es gilt: Je kälter das PV-Modul, desto mehr Strom liefert es.

Einfache Montage

Alle Verbindungsleitungen der Solarflüssigkeit werden mit Schlauchanschlüssen aus der Drucklufttechnik ausgeführt. Diese rasten durch Einstecken untereinander ein, es wird kein Werkzeug benötigt – ein klarer Vorteil für die Montage auf dem Dach.

Jedes 2Power-Modul hat vier Anschlüsse (zwei Vorläufe und zwei Rückläufe). Diese werden nach dem Tichelmann-System verbunden. Das Ende des Vorlaufs oder Rücklaufs ist mit einem Blindstopfen verschlossen. Für die Verbindung der Modulreihe (maximal sechs Module pro Reihe) mit den Versorgungsleitungen werden Steckschläuche verwendet, an deren Ende eine übliche Verschraubung angebracht ist. Diese sind mit den Versorgungsleitungen zu verschrauben.

Pro 2Power-Anlage ist ein Temperaturfühler verbaut, ein weiterer sitzt im Speicher. Durch diese wird die Temperatur gemessen und an den Solarregler geleitet, mit welchem das 2Power-Sytsem gesteuert wird.

Branchen-News

  • Weiterbildung 2017

    Kennen Sie den Semiarfinder des ZVDH? Er ermöglicht die bequeme Recherche nach dem passenden Weiterbildungsangebot. Die Suche ist nach Zeit, Ort und Thema möglich.


  • Solaranlagen: Die richtige Versicherung

    Bei Solaranlagen taucht immer wieder die Frage auf, welche Versicherung gebraucht wird. Neben Personen- und Sachschäden (Haftpflicht) können auch Ertragsausfall, besondere Gefahren und sogar die Montage versichert werden. Hier finden Sie eine umfangreiche Checkliste:


  • Kollision auf dem Betriebsgelände: Handwerker von Unfallflucht freigesprochen

    Betriebsgelände sind kein öffentlicher Verkehrsraum, wenn nur Fimenangehörige Zutritte haben. In diesem Fall gibt es bei einer Kollision keine Unfallflucht, auch wenn sich der Verursacher von der Unfallstelle entfernt, entschied jetzt das Arnsberger Landgericht – und sprach einen Handwerker frei (Az. 2 Qs 71/16).